Pressepublikationen

Pressepublikationen über Allimaxprodukte

Allimaxprodukte sind das Gespräch des Tages im Radio und Fernsehen. Jeder will gerne mehr darüber wissen. In unten angeführten Pressepublikationen über Allimaxprodukte wird viel über Innovation, Technik und Antibiotikareduktion durch den Einsatz von Allimaxprodukten deutlich. Sind Sie auch an Allimaxprodukten interessiert? Nehmen Sie ruhig Kontakt mit uns auf!

Verzeichnis Allimax

Antibakterielle Aktivität von Allimax auf Staphylococcus Aureus und Escherichia Coli PhytoGenix BV/Medical Chemistry and Chemical Biologie, Abteilung Pharmazeutische Wissenschaften, Falultät Betawissenschaften, Universität Utrecht Intellektuelles Eigentum von: Allicin Animal Care International B.V. Managing director: Dr. J.W. Bok Niersenseweg 28 8171 RG Vaassen Netherlands Tel. 0031 6 51228076 Email: H.bok@planet.nl KvK 08140515

Bestimmung der antibakteriellen Wirkung Zum Feststellen des antibakteriellen Effektes der verschiedenen AllimaxMischungen werden verschiedene bakterielle Wachstumskurven gezeichnet und so die minimal inhibierende Konzentration ausgearbeitet (MIC-Wert). Als Repräsentant der Bakterie Staphylococcus Aureus wurde Stamm BMA/FR/032/0074 genutzt; dies ist ein stark biofilmformendes, klinisches Isolat aus dem Euter der Kühe. [Hensen, 2000; Melchior et al., 2006]. Als Repräsentant der Escherichia Coli wurde der humane Referenzstamm ATC 8739 genutzt. Von 2.000/20.000 ppm Mischungen mit Allimax wurden 1:5 Verdünnungen innerhalb von 18 Stunden inkubiert, bei 37 Grad Celsius, mit einer 1:50.000 verdünnten übernacht-Kultur der zwei Bakterienstämme, unter Einfluss von Resazurin und nach einer angepassten Version des eher beschriebenen Protokolls. [Burt en Reinders, 2003]. Bakterienwachstum ist hierbei quantifiziert durch Fluoreszenzmessungen alle 30 Minuten. Um eventuelle Effekte von Allimax auf die Umsetzung von Resazurin auszuschließen wurde der Bakterienwachstum ein weiteres Mal quantifiziert auf Basis der Trübung des Zuchtmediums (UV-Absorbierung ab 610nm).

Folder Allimax3

Folder Allimax4

Allimax-Erklärung 2019

Presseveröffentlichung EenVandaag 18-05-2011: Report ‚EenVandaag‘ über Allizin:

MRSA, ESBL und andere resistente Bakterien, sie sitzen in unserem Fleisch und wir werden krank von ihnen. Ursache? Wir kriegen zu viele antibiotika wenn wir krank sind, aber vor allem die Tiere, die wir essen kriegen zu viel davon. Dass es auch anders geht beweist Geflügelhalter Chris Borren. Seine Hühner kriegen schon 8 Jahre kein Antibiotikum mehr, er vertraut au Allizin, ein natürliches Antibiotikum aus Knoblauch. Auch Arnold van Veelen ist übergegangen auf dieses Mittel. Auf seinem regulären Rindviehbetrieb kriegen seine Kühe schon 5 Jahre beinah kein Antibiotikum mehr. Wissenschaftler der Universität Wageningen bestätigten die Wirkung des Mittels und weisen auf eine größere Rolle, die natürliche Mittel spielen können, hin. Die Forscher sagen, dass sie zu wenig Geld hätten um hiernach eine großflächige Forschung zu betreiben. EenVandaag besucht Bauern und Forscher und fragt Staatssekretär Bleker nach einer Reaktion.

Presseveröffentlichung BNR 27-11.2012: Milchviehhalter halbieren den Gebrauch von Antibiotika: BNR

Presseveröffentlichung Food Valley 12-06-2014: Artikel Innovation Allimaxprodukte

Lesen Sie der ganze Presseveröffentlichung