Vorteile

 

Vorteile für Rindviehhalter dank Allimax!

Gesunde Tiere, gesunde Betriebsführung

Eine kranke Kuh ist schon schnell eine teure Kuh. Die Behandlung diverser Erkrankungen ist nicht günstig und häufig auch zeitraubend. Milch (oder Fleisch) einer Kuh, die eine Antibiotikakur durchmachen, darf nicht zum Verkauf angeboten werden.

Beispiel Kosten: Laut dem Gesundheitsdienst für Tiere kostet eine Kuh mit klinischer Mastitis, in den ersten drei Monaten der Laktation ungefähr 275€. In der Periode zwischen vier und neun Monaten in der Laktation, beträgt der Schaden rund 140€. Hierzu kommen auch noch Behandlungskosten und Schaden aufgrund des vorzeitigen Abfütterns von kranken Tieren. Darüber hinaus wird das Milchgeld gekürzt, wenn die geometrische Tankmilchzellenanzahl die Grenze von 400.000 Zellen pro ml Milch überschreitet und wenn die Zellenanzahl im Moment des Schöpfens 400.000 Zellen überschreitet.

(Quelle: http://www.gddiergezondheid.nl/diergezondheid/dierziekten/mastitis)

Wie viel kostet die Behandlung mit einer Allimax Bolus?

Eine Allimax Bolus kostet 35€

Den Bolus kann der Viehhalter selbst einbringen, keine Behandlungskosten. Verlorene Zeit an der Anwendung von Allimax: 1 Minute.

Die Milch darf behalten werden, es gibt keine Wartezeit für das Fleisch. Weil Allimax Bolus kein Antibiotikum ist.

Keine Wiederholungsfälle, Keine Gefahr auf Rezidive, weil Allimax Bolus die Biofilmformationen, worin Bakterien sich verbergen, abbricht.

Was sparen Sie mit der Allimax Bolus?

Vorteile für Viehhalter:

Direkte Einsparung durch den durchschnittlichen Milchverbleib bei einem Milchpreisbeispiel von 0,40€ pro Liter:
Milch 30 Liter / Tag 12€
Milch 210 Liter / Woche 84€

Indirekte Einsparung: Minimal 275€ (siehe Text oben)